Eine Wanderung von Staaken in die Döberitzer Heide, um Seeburg herum und über Engelsfelde und den Hahneberg wieder zurück

Karfreitag 2021, 8:00, 4° Grad.

Neulich hab ich im Jetzt Magazin gelesen, dass die täglichen Routinen uns der Aufmerksamkeit berauben. Und je weniger Aufmerksamkeit wir der Gegenwart schenken, desto stärker das subjektive Empfinden, dass die Zeit immer schneller vergeht. Der Tipp dazu: Raus aus der Routine: Wieso vergeht die Zeit so schnell? - Der Zeitforscher Marc Wittmann erklärt, wie wir verhindern können, dass uns die Zeit durch die Hände rinnt.

Also hab ich heute anstelle meiner Morgenrunden mit Milli eine längere Wanderung gemacht. Ein Rundweg von der Haustür, über Felder, durch die Döberitzer Heide und den Hahneberg zurück.

Mit einer - glücklicherweise endlich abklingenden - Plantarfasziitis (eine ziemlich schmerzhafte Entzündung der Sehnenplatte unter dem Fuß) sind die 16 Kilometer / 3 Stunden tatsächlich ziemlich langsam verlaufen :-).

Es ist ein großes Glück, wenn man direkt von der Haustür loslaufen, und nach kurzer zeit in die Natur eintreten kann. Und wenn man Beine hat, die Laufen können.

Unterstand in der Döberitzer Heide
Unterstand in der Döberitzer Heide
iPhone 11 Pro Max 1.5mm (≙ 14mm Vollformat); f2.4; 1/180 sec; ISO 20

Verbindungspfad in der Döberitzer Heide
Verbindungspfad in der Döberitzer Heide
iPhone 11 Pro Max 1.5mm (≙ 14mm Vollformat); f2.4; 1/120 sec; ISO 32

iPhone 11 Pro Max 4.3mm (≙ 26mm Vollformat); f1.8; 1/160 sec; ISO 32

iPhone 11 Pro Max 4.3mm (≙ 26mm Vollformat); f1.8; 1/140 sec; ISO 32

iPhone 11 Pro Max 4.3mm (≙ 26mm Vollformat); f1.8; 1/120 sec; ISO 40

Brachland zwischen Hahneberg und Seeburg
Brachland zwischen Hahneberg und Seeburg
iPhone 11 Pro Max 6.0mm (≙ 52mm Vollformat); f2; 1/1250 sec; ISO 20

Birkenhain am Hahneberg
Birkenhain am Hahneberg
iPhone 11 Pro Max 6.0mm (≙ 52mm Vollformat); f2; 1/450 sec; ISO 20

Weitere Beiträge zum Thema