Rennrad Strecken ab Staaken: von 20 bis 140 km

Der Bahnhof Staaken ist die letzte Station des BVG Netzes im AB Netz, und liegt am Rand des Havellandes.

Ich wohne in Staaken seit 2006 und als leidenschaftlicher Radfahrer habe ich einige Strecken abgefahren, die ich hier einmal aufliste. Alle verlaufen in unmittelbarer Nähe des Bahnhofs Staaken.

Die offiziellen Radwege

Es gibt drei offizielle Radrouten, die im Havelland lohnenswert sind: * Der Mauerweg: er führt am Bahnhof Staaken vorbei und führt einen ziemlich autofrei bis Schönwalde (Dorf) * Der Havelland-Radweg: er führt von Schönwalde aus nördlich von Falkensee im Bogen bis Nauen (und dort weiter bis Rathenow) * Der Havel-Radweg: er führt von Potsdam südlich der Havel bis Stadt Brandenburg

Die Lieblingsstrecken

Neben den oben genannten offiziellen Strecken sind die folgenden Wege ebenfalls sehr schön * von Staaken über Seeburg und Krampnitz nach Sacrow * südlich der Döberitzer Heide: von Staaken über Neu-Fahrland nach Ketzin

Ned so dolle

Machbar, aber nicht wirklich gut (weil stark befahren) sind die Strecken von Wustermark nach Staaken oder durch Falkensee nach Staaken.

Early bird

Sonntags früh um 8:00 starten ist prima, weil dann die für den PKW freigegebenen Routen wenig befahren sind.

Routen

Die unten stehenden Routen sind allesamt Rundtouren, welche Abschnitte der oben genannten empfehlenswerten Strecken nutzen.

22 km: Staaken - Ketzin - Wustermark - Staaken

Die kurze Sause. Tolle Strecke, einziger Nachteil: sie ist so kurz. Entlang des Mauerradwegses gehts bis Schönwalde Dorf, dann quer durchs Dorf und auf der anderes Seite am Falkenhagener See (außer Sichtweite) zurück.

31 km: Staaken - Sacrow - Staaken

Lieblings-Workout. Entlang der Potsdamer Chaussee bis Krampnitz, dann traumhaft durch hier hügelige Waldstrecken bis Sacrow (Heilandskirche). Ein Stück Richtung Kladow, dann der Mauerradweg bis Glienicke (im Wald ein kurzes Stück unbefestigt) und zurück.

60 km: Staaken - Ketzin - Wustermark - Staaken

Havelwind im Havelland. Südlich der Döberitzer Heide vorbei, und dann Landstraßen entlang der Tonlöcher bis Ketzin. Verschnaufpause am kleinen Hafen, den Reihern beim reiern zusehen, dann übers Land entlang nicht stark befahrener Straßen mit Myriarden von Windrädern bis Wustermark. Neben der B5 (laut!) zurück.

83 km: Staaken - Ketzin - Nauen - Schönwalde - Staaken

Der kreisrunde Kurs. Wenn man sich die etwas öde Rückfahrt an der B5 schenken will, legt man ne Schippe drauf und umfährt Falkensee: von Nauen aus gehts über den schönen Havelland-Radweg zurück.

93 km: Staaken - Schönwalde - Krämer Forst - Karolinenhof - Nauen - Staaken

Hoch hinaus. Diese Tour bin ich nur einmal gefahren, sie hat aber das lohenswerte Zwischenziel: den Ziegenhof Karolinenhof. Die Rückfahrt ist dann nicht ganz so schön wie die Hintour.

142 km: Staaken - Ketzin - Brandenburg - Nauen - Schönwalde - Staaken

All in. Den schönen Weg nach Ketzin, mit der Fähre übersetzen und auf dem Deich an der Havel weiter bis Brandenburg. Dieser Abschnitt ist ein Traum! Dann nördlich vom Beetzsee bis Nauen und über den Havelland-Radweg zurück.